Wankhaus (Alois-Huber-Haus)

Foto Wankhaus

Das Wankhaus im Winter 2003

Zum Namen der Hütte ein Zitat aus dem Buch von Karl Gg. Kreiter Was uns die Namen dieser Schutzhütten im Alpenraum sagen:
Schon 1894 wurde von der Sektion beschlossen, auf dem Wank, er gilt als bayerische Rigi, eine Schutzhütte zu bauen. Erst 1903 erteilte die Forstbehörde die Genehmigung zur Erbauung eines Unterkunftshauses. Zuvor wurden aber schon verschiedene Anstiegswege zum Wank markiert. Der Partenkirchener Volkstrachtenverein hatte auf dem Wankgipfel unter grosser Beteiligung am 3.7.1904 ein Gipfelkreuz errichtet. Der Ruf zur Erbauung einer Schutzhütte auf dem Wank war nicht mehr zu überhören. Mit der Zentralverwaltung des DuOeAV gab es zunächst Schwierigkeiten, weil befürchtet wurde, es gäbe nur ein Bergwirtshaus. Alois Huber hatte sich hier unermüdlich eingesetzt und schliesslich den Bau durchgesetzt. Erst im Sommer 1910 konnte man mit den Bauarbeiten zum Wankhaus nach den Plänen des Schatzmeisters der sektion Architekt Alois Huber (1869-1922) beginnen. Am 2.5.1911 erfolgte die Einweihung.(...)

zum Seitenanfang

IconAdresse

Berggasthof Wankhaus
Martina Simon
Wank 1
82467 Garmisch-Partenkirchen
Tel.: 08821/56201
email martinasimon111@gmail.com

IconTalort

IconTouren

IconÜbergänge

IconUmgebungsskizze

Skizze Ehrwald Griesen Untergrainau Wankhaus Meilerhuette Kreuzeckhaus Knorrhuette Muenchner Oberrein Reintalanger Hoellental
Google Map Garmisch - Partenkirchen (Test)
Impressum
Diese private Seite (Alle Angaben ohne Gewähr!) von Thomas Müller wurde am 01. November 2016 zuletzt geändert. Kritik und Kommentare sind erwünscht.

HTML-check